Sehnsuchtsschwimmer (2005)*

Eine Flughafenwartehalle, Airport Irgendwo - Menschen im Transit. Das Prinzip Sehnsucht ist das A und O der Reisenden. Das Sehnen hat alle erwischt. Jetzt zieht und drängt es ins Ungewisse. Unter ihnen sind Flüchtende und Suchende, getrieben und verführt von wilden Wünschen und leuchtenden Träumen. Der eine trägt das Paradies schon auf den Lippen, der andere macht sich sein Leben leichter, er reist nur mit Handgepäck und lässt seine Frau zurück. Unbeaufsichtigte Gepäckstücke lösen Alarm aus. Die Warteschleife im Transit ist lang, lang genug für absurde und kraftvolle Kapriolen der 12 Menschen, die sich dort zufällig begegnen. Sehnsuchtsschwimmer ist ein Versuch über die Anatomie der Sehnsucht, mit Leichtmatrosen, Freibeutern, Fern- und Nahweh.

"Ich weiß nicht, warum mir heute so leicht zumute ist. Sagen Sie mir, weshalb bin ich heute so glücklich?
Heute morgen wachte ich auf, sah das viele Licht, sah den Frühling, und Freude regte sich in meiner Seele. Da schien mir plötzlich, mir sei alles klar auf dieser Welt und ich wüsste, wie man leben soll.
Als säße ich in einem Segelboot, über mir der weite Himmel, und große weiße Vögel treiben dahin."

A.Chechov

"Was jetzt? Glück?

Macht endlich Glück sich breit und leuchtet wie eine schräg aufgestellte Fläche grellen Schnees?
Wenn nicht da, dann wo?
Glück, ein mit weicher Naht an seine Kurven und Enden genähtes Glück."

S.Levitscharov

"Ensemble Sycorax fasziniert mit sensiblem Flughafen- Melodram."

Münstersche Zeitung


"Ausdrucksstark und unheimlich authentisch fassen die 12 Personen ihre Sehnsüchte in Worte. Die Stärke der Aufführung liegt im kraftvollen Spiel. Die Darsteller scheinen ihre Rollen zu leben."

Westfälische Nachrichten

Es spielen:
Alexandra Brink
Andreas Balke
Johannes Bayer
Hans Jürgen Blümel
Mechtild Klockenbusch
Steff Schmidt/Bianca Austermann
Ulrike Laubrock
Daniela Platz
Jutta Nahamowitz
Alexander Wiedey
Konrad Schönberger
Guido Terbaum

Künstlerische Leitung: Paula Artkamp, Manfred Kerklau
Raum: Hans Salomon
Licht: Volker Sippel
Kostüme: Bettina Zumdick
Maske: Sabine Schubert
Klanggestaltung: Andreas Tiedemann
Textfassung: Paula Artkamp
Öffentlichkeitsarbeit: Rita Roring

Dieses Projekt wurde unterstützt von: Kulturamt der Stadt Münster, Theater im Pumpenhaus, Stiftung Siverdes, Volkshochschule Münster, Förderkreis Sozialpsychiatrie, Fördermitglieder von Sycorax e.V.

(Fotos: Ralf Emmerich)